RhB Gartenbahn | Die kleine Rote - von Stefan Wyss

Banner

Termine

Das war der Gartenbahntreff 2018.

Umbau LGB Ge 4/4 III 650 "Die kleine Rote auf grosser Fahrt"
Ich konnte günstig eine LGB Ge 4/4 III 641 aus der aller ersten Serie übernehmen. Da ich die 641 schon in meiner Sammlung habe, wurde die Lok umgebaut. Schon immer hat mir die kleine Rote auf grosser Fahrt gut gefallen und mit dem Folienschneidplotter sollte diese gut machbar sein. Zuerst zwei Bilder von der Ausgangslage.
Ge 4/4 III 650
Ge 4/4 III 650
Als erstes wurde mit Tampondruckentferner von Tröger die alten Beschriftungen entfernt.
Ge 4/4 III 650
An der Lok selbst wurde ebenfalls einiges geändert. An der Front wurde die LGB Steckdose ausgebaut und verschlossen.
Ge 4/4 III 650
Ge 4/4 III 650
Für die Maschinenraum- und die Führerstands Beleuchtung wurden Löcher in das Gehäuse gebohrt.
Ge 4/4 III 650
Bei den Drehgestellen wurde die Querstrebe (welche nur bei den MOB Loks vorhanden ist) entfernt. Weiter wurden die Drehgestelle so modifiziert, dass ein Servo für die Entkuppler Platz fand. Ein Nylondraht geführt durch ein 1.5mm Messingrohr verbindet den Servo mit dem Kupplungshaken.
Ge 4/4 III 650
Ge 4/4 III 650
Ge 4/4 III 650
Ge 4/4 III 650

Danach wurden die Teile lackiert. dabei habe ich Sprühdosen von Tröger verwendet. Während dem Trocknen der Teile ging es an die Vorbildrecherche. Zum Glück hatte ich die Lok in Chur mal noch ausgiebig fotografiert, bevor sie ihre neue Werbung erhielt. Anhand von Fotos und mit Hilfe der Seite http://www.whatfontis.com/ konnte ich die benötigten Schriften ausfindig machen und die verschiedenen Schriftzüge am PC zusammengestellt. Anschliessend wurde die Beschriftung aus weisser Folie geschnitten.

Ge 4/4 III 650

Nach dem trocknen konnten die Teile wieder montiert werden. Ebenfalls wurde die ganze Elektronik eingebaut. Die Lok wurde mit einem Zimo MX 699 mit Däppen Sound und einem MX 685 Funktionsdekoder ausgerüstet. Es wurden 6 Servos verbaut, (2 Entkuppler, 2 Türen und 2 Pantos) So gut wie alle 28 Funktionstasten sind belegt, eine Übersicht gibt es hier. Die komplette Beleuchtung der Lok wurde auf LED's umgerüstet. Auch die drei roten LED's bei der Frontbeleuchtung wurden angeschlossen, so kann auch die Notbeleuchtung dargestellt werden. Auf den folgenden Bildern sind die Beleuchtungsumbauten zu sehen.

Ge 4/4 III 650
Ge 4/4 III 650
Ge 4/4 III 650
Ge 4/4 III 650

Die Türen werden mittels einem Servo geöffnet. Dazu wurde in die Türhalterung ein Loch gebohrt und ein Nylondraht daran befestigt. Der Servo ist hinter der Armaturenattrappe versteckt. Diese ist jedoch nur auf einer Seite vorhanden, deshalb habe ich mir eine zweite mit dem 3D Drucker gedruckt. Für den Nylondraht wurde ein Loch in die Abdeckung gebohrt.

Ge 4/4 III 650
Ge 4/4 III 650

Die Pantosteuerung habe ich wie bei allen meinen Ge 4/4 III auf Servoantriebe umgebaut. Die LGB Teile wurden beibehalten, lediglich das Zahnrad und der Motor so wie die Platine wurden ausgebaut. Über ein 1.5mm Messingrundprofil wird das schwarze Kunststoffstück bewegt, zur Befestigung musste ein Loch in das Teil gebohrt werden.

Ge 4/4 III 650
Ge 4/4 III 650

Für die Servos musste am Lokgehäuse zwei Aussparungen gemacht werden. Auf dem folgenden Bild sind diese Löcher an der fertig verdrahteten 643 zu sehen.

Ge 4/4 III 650

Nachdem die Lok wieder montiert war, konnte ich diese mit der Beschriftung bekleben. Die Loknummer und der kleine Rhätische Bahn rsp. Viafier retica Schriftzug sind Nassschiebebilder und wurden von Tröger angefertigt.

Ge 4/4 III 650
Ge 4/4 III 650
Ge 4/4 III 650
Ge 4/4 III 650

Ein paar Kleinteile habe ich an den Fronten noch angebracht. In die vorhanden Löcher habe ich Weissmetallschläuche eingesteckt, für die LGB Schläuche habe ich neue Löcher gebohrt. Zusätzlich habe ich noch einen Schlauch vom LGB Allegra verwendet. Die Steckdose an der Front ist ein Druckteil. Die Puffer wurden durch grösser aus Weissmetall ersetzt und die Originalkupplungsattrappen angebracht.

Ge 4/4 III 650
Teilsätze

Bei Interesse an den HPL Teilsätzen kontaktieren sie mich über das Kontaktformular.

Frontbild